Verhaltenstherapie bei Tieren

Akupunktur

 

Akupunktur gehört zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und wird seit mehreren tausend Jahren angewendet.

Allgemeines:

Akupunktur gehört zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und ist vor mehreren tausend Jahren entstanden. Die Philosophie der TCM geht davon aus, dass jede Krankheit durch ein Ungleichgewicht im Körper ausgelöst wird. Mit Akupunktur kann das Gleichgewicht wieder hergestellt und die Selbstheilung unterstützt werden.

 

Wie funktioniert Akupunktur:

Der Körper wird von einem Netz aus Leitbahnen durchzogen, in denen die Lebensenergie (Qi) fliesst. Akupunkturpunkte liegen auf diesen Leitbahnen. Durch die Reizung der Akupunkturpunkte- meist mit einer Nadel- werden physiologische, neurophysiologische und biochemische Mechanismen aktiviert. Dadurch werden Muskelverspannungen gelöst, die Durchblutung verbessert und Schmerz gelindert. Zudem kann das Immunsystem stimuliert werden. Akupunktur dient somit nicht nur der Behandlung, sondern auch der Vorbeugung vieler Krankheiten.

 

Anwendungsgebiet:

Das Anwendungsgebiet der Akupunktur ist sehr vielfältig und breit gefächert. Sie kann begleitend zu praktisch jeder schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden. Gerade bei chronischen Krankheiten kann die Akupunktur die Heilung massgebend unterstützen, wodurch die Medikamentengabe verringert werden kann.

 

Möchten Sie wissen, ob Akupunktur Ihrem Vierbeiner helfen kann? Gerne beraten wir Sie, damit die Behandlung Ihres Tieres genau auf seine Bedürfnisse und Notwendigkeiten angepasst werden kann.

Mögliche Indikationen für Akupunktur sind:

Bewegungsapparat:

  • Arthrose, HD (Hüftgelenksdysplasie), Spondylose
  • Erkrankungen von Bänder und Sehnen
  • Probleme beim Aufstehen und Gehen

 

Nervensystem:

  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenerkrankungen
  • Epilepsie
  • Vestibulärsyndrom
  • Erkrankungen von Nerven und Nervenwurzeln

 

Haut:

  • Wundheilungsstörungen
  • Allergische Dermatitis
  • Hot Spot

 

Atmungsapparat:

  • Asthma
  • Chronischer Schnupfen

 

Verdauungsapparat:

  • Magenkrämpfe
  • Chronisches Erbrechen oder Übelkeit
  • Chronischer Durchfall
  • Chronische Verstopfung

 

Harnapparat:

  • Inkontinenz
  • Chronische Blasenentzündung

 

Geriatrie:

  • Unterstützend und stärkend bei älteren Tieren

 

Andere:

  • Narben-Entstörungen
  • Unterstützend in der Rekonvaleszenz